Verkehrsforum Borken - "Verkehrsentwicklung im ländlichen Raum"

Wo steht die Stadt Borken?

Liebe Freundinnen und Freunde der CDU im Stadtverband Borken!

eine gute Verkehrsanbindung ist für Berufspendler, Wirtschafts- und Industrieunternehmen, Händler und den Tourismus gerade im ländlichen Raum und insbesondere für die Kreisstadt Borken von sehr hoher Bedeutung.

Das ist an sich nichts Neues, rückt aber in diesen Wochen durch die Eröffnung des B67-Teilstückes „Rhede-Borken“ oder auch die Diskussion um das geplante interkommunale Gewerbegebiet der Gemeinden Borken, Heiden und Reken an der A31 wieder in den Fokus des öffentlichen Interesses.

Probebohrungen der Fa. Exxon Mobil in Borkenwirthe

CDU-Fraktion fordert öffentliche Beratung der städtischen Stellungnahme

Bekanntermaßen beabsichtigt die Firma Exxon Mobile Probebohrungen in Borkenwirthe, die bislang nicht genehmigt sind, durchzuführen. Ein Genehmigungsverfahren wurde oder wird bei der Bezirksregierung Arnsberg angestrengt. In diesem Verfahren ist die Stadt Borken zu beteiligen, was in der Regel verwaltungsintern abläuft.

Es bestehen z.Zt. erhebliche Bedenken in der Öffentlichkeit, speziell bei den direkt betroffenen Borkenwirtherinnen und Borkenwirthern, gegen das Vorhaben insgesamt, aus verschiedensten Gründen. Diverse Informationen geben hierzu berechtigten Anlass.

 

CDU-Fraktion beantragt Bereitstellung von Laubsammelkörben

Wie viele andere Städte im Münsterland auch, zeichnet die Stadt Borken ein großer Bestand an Grünanlagen und Bäumen auf privaten sowie öffentlichen Flächen aus.

Dieses geht natürlich mit einer intensiven Pflege und Bestandserhaltung einher, die in Zeiten knapper Kassen eine große Herausforderung hinsichtlich ihrer Durchführung bzw. deren Finanzierbarkeit darstellen.

Gerade im Herbst kommt mit herabfallendem Laub erschwerend eine Gefährdung der Verkehrssicherheit, insbesondere an den Straßen und

Wegen, die einen hohen Baumbestand aufweisen, hinzu. Dankenswerter Weise gibt es zahlreiche Bürgerinnen und Bürger, die nicht nur vor der
bekannten „eigenen Türe“ kehren, sondern sich auch um das herab gefallende Laub im öffentlichen Raum an „ihrer“ Straße, vor ihrem Grundstück kümmern.

CDU-Aktion „Eine Bank für Borken“ zum Abschluss in Burlo

23. Oktober, 09.-12.00 Uhr vor dem Pfarrgemeindezentrum

Am kommenden Samstag, den 23. Oktober 2010, wird in der Zeit von 9.00 bis 12.00 Uhr vor dem Pfarrgemeindezentrum in Burlo die vorerst letzte Veranstaltung des CDU-Stadtverbandes zur Reihe „Eine Bank für Borken“ stattfinden.

Zu dieser Aktion sind alle interessierten Bürgerinnen und Bürger eingeladen, um den lokalen Vertretern der CDU bei Kaffee und Kuchen ihre Anregungen für die politische Arbeit vor Ort mit auf den Weg zu geben. Die Veranstaltung in Burlo beendet eine Reihe von verschiedenen Aktionen, die zuvor bereits in Borken, Marbeck, Weseke und Gemen auf ein reges Interesse stieß.

Einladung zum 15. Offenen Kreisparteitag

Abschaffung der Wehrpflicht - der richtige Weg?

HERZLICHE EINLADUNG AN ALLE INTERESSIERTE!

Sicherlich eint uns alle, dass wir zum Dienst unserer Soldatinnen und Soldaten stehen und ihrer Leistung Respekt zollen - unabhängig von der Wehrform. Nun soll die Wehrpflicht ausgesetzt werden. Das hat Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg vor einigen Wochen der Öffentlichkeit vorgestellt.

Brandschutzbedarfspaln einstimmig verabschiedet - Millioneninvestition in die Sicherheit

Im Brandschutzbedarfsplan werden u.a. die sogenannten Schutzziele definiert, also z.B. in welcher Zeit wie viel Feuerwehrleute am Brandort sein sollen. Schnelle und sichere Hilfe und die dazu nötige personelle sowie sachliche Ausstattung sind selbstverständlich, wie durch die CDU Fraktion bereits im Hauptausschuss klar dargelegt und nun im Rat beschlossen.

Dies Alles geschieht vor dem Hintergrund gesetzlicher Vorgaben die man, wenn man verantwortlich handelt, auch kennen und hinterfragen muss. Das ist die Pflicht der Politik, also die Aufgabe des Rates, um in Kenntnis aller Informationen zu entscheiden.
 
Nach Ausführungen der SPD Fraktion war man dort nicht in der Lage sich mit dem Brandschutzbedarfsplan sachlich auseinanderzusetzen weil die Sachkenntnis fehlt, so Evegret Kindermann. Möglichst schnell und ohne weitere Diskussion wollte Sie daher, wie ihr Fraktionskollege Hans Bonin, beschließen.
 
Über die nächsten Jahre werden gemäß dem beschlossenen Brandschutzbedarfsplan neue Personalkapazitäten aufgebaut, Geräte und Fahrzeuge angeschafft und Gebäude umgebaut. Verwaltung und Politik befassen sich seit Jahren mit dem Thema. "Brandeile" in der Beschlussfassung war also nicht gegeben, wie dort oberflächlich und effekthaschend durch die SPD suggeriert wurde. 

Zweite Aktion "Eine Bank für Borken" in Marbeck!

Am Samstag, 02. Oktober 2010 findet in der Zeit von 9 bis 12 Uhr am Spielplatz Feldbusch in Marbeck die zweite Aktion des CDU-Stadtverbandes Borken unter „Eine Bank für Borken“ statt. Zu dieser Veranstaltung sind alle Interessierten eingeladen, um im wahrsten Sinne des Wortes auf einer Bank Platz zu nehmen und den CDU-Vertretern ihre Anregungen für die politische Arbeit vor Ort sowie die Stadt Borken bei einer Tasse Kaffee mit auf den Weg zu geben. Hierbei stehen vor allem die Bürgerinnen und Bürger im Fokus, denn das Motto lautet: Ihre Meinung ist uns wichtig – wir hören zu! Die Aktion findet im Laufe des Oktobers ebenfalls in allen CDU-Ortsverbänden statt. Der Auftakt fand vor zwei Wochen im Ortsteil Borken statt. Informationen gibt es unter detlef.stuercken@cdu-borken.de oder 02861 / 980 80 6.

CDU-Fraktion zum Artikel der SPD "Einstieg in den Ausstieg" beim Mehrgenerationenwohnen

Das Zusammenleben mehrerer Generationen in einem Haus, ob im Familienverbund oder neu geschlossener Gemeinschaften, ist aus gesellschaftlicher Sicht höchst begrüßenswert und durchaus geeignet, soziale Aufgaben der Versorgung, Pflege u. Betreuung gemeinsam besser zu lösen. Darüber verstärkt es das Verständnis füreinander bzw. der Generationen untereinander.

Die eigene Lebensform bestimmt aber jeder individuell und nicht nach politischem Willen.


Zukunft gemeinsam gestalten - Die erste Aktion „Eine Bank für Borken“ war ein großer Erfolg

Der CDU-Stadtverband veranstalte am vergangenen Samstagmorgen auf dem Kornmarkt die 1. Aktion „Eine Bank für Borken“ und freut sich über die positive Resonanz der Bürgerinnen und Bürger.

„Wir sind auf die Interessierten zugegangen und haben direkt erklärt, dass wir heute eigentlich nichts sagen möchten, sondern vielmehr von ihnen wissen möchten, was sie für Borken als wichtig und zukunftsweisend ansehen“, so Detlef Stürcken, der gemeinsam mit den Mitgliederbetreuern der CDU-Ortsverbände das Veranstaltungskonzept entwickelte und das Gespräch mit den Bürgern suchte. „Die Mehrheit der Befragten reagierte positiv darauf, dass sie  auf diese Weise nach ihrer Meinung gefragt wurden und gab den anwesenden CDU-Mitgliedern bereitwillig Anregungen und Ideen mit auf den Weg“, berichtet Thomas Wolf, der gemeinsam mit zahlreichen anderen CDU-Mitgliedern mit den Bürgern sprach und sie zu einem Kaffee auf die Bank einlud.

„Zukunft gemeinsam gestalten“ - Der CDU Stadtverband Borken intensiviert den Dialog

Mitgliederbefragung, Eine Bank für Borken und zahlreiche weitere Aktionen stehen auf der Agenda.

Politik wird von und mit Menschen gestaltet, daher zählt der offene Austausch über die eigenen Ziele, Wertvorstellungen und Handlungsmaximen zu den Grundvoraussetzungen einer erfolgreichen und nachhaltigen Politik. Vor diesem Hintergrund startet der Stadtverband Borken unter dem Motto „CDU Stadtverband Borken – Zukunft gemeinsam gestalten“ zahlreiche Aktionen um mit den eigenen Mitgliedern und vor allem den Bürgerinnen und Bürgern einen Dialog über die Gegenwart und Zukunft zu führe.

Am Samstag, den 18. September 2010, startet in der Zeit von 9.30 bis 12.00 Uhr auf dem Kornmarkt die erste Aktion, die den Namen „Eine Bank für Borken“ trägt.